Kursgewinne der Kryptowährungen

January 11, 2018

Ergänzung 06.02.: Die Kryptowährungen sind seit dem erscheinen dieses Artikels sehr stark gesunken. Ansonsten haben die Aussagen immer noch seine Gültigkeit. Vgl. auch meinen Blogartikel zu den Kursverlusten.

Die Kurse der Kryptowährungen (Z.B. Bitcoin) steigen trotz grosser Volatilität stark an und plötzlich vergeht kein Tag an dem die Kryptowährungen, insbesondere der Bitcoin nicht irgendwo in in den Medien erwähnt wird. Oft ist die Berichterstattung sehr negativ und einseitig. Es entsteht fälschlicherweise der Eindruck, dass der Bitcoin eine Gefahr für die Wirtschaft sei. Es wird auch behauptet, der Bitcoin sei schlecht, da er für Geldgeschäfte von Kriminellen verwendet werde.

Ich setze mich vertieft mit dem Thema der Kryptowährungen auseinander und mich ärgert eine solch einseitige Berichterstattung. Aufgrund meiner Recherchen behaupte ich, dass dies oberflächlich recherchierte Artikel sind. Zudem scheinen die Texte oft bewusst so geschrieben zu sein, dass die LeserInnen entsprechend negativ beeinflusst werden. Man scheint ein Interesse daran zu haben, das Bewährte zu beschützen. Aber jetzt mal ganz ehrlich: ist denn wirklich alles Neue immer gleich schlecht und gefährlich? Das folgende Beispiel skizziert die Phasen eines neuen Trends. Was haben vor über hundert Jahren die Kutschenbauer über die Autohersteller gesagt?  Am Anfang haben sie sich nicht darum gekümmert was die "mögliche" Konkurrenz macht und deren Entwicklung schlicht ignoriert. Später wurde die neue Technologie ausgelacht und als Witz abgetan. Als die Autoindustrie eine ernst zu nehemende Konkurrenz wurde, bekämpfte man sie vehement. Lügen, wie zum Beispiel man sterbe wenn man zu schnell fahre, wurden verbreitet. In der letzten Phase etablierten sich die neuen Verkehrsmittel und die traditionellen Kutschenbauer verschwanden vom Markt. Keiner der damaligen Kutschenbauer baut heute Autos.

Den Bitcoin gibt es nun schon seit 9 Jahren und durchläuft ähnliche Phasen wie oben skizziert. Am Anfang nahm kaum jemand Notiz, später wurde er belächelt und jetzt wird er teilweise vehement bekämpft. In welcher Phase steckt er wohl im Moment?

Was muss man über den Bitcoin wissen? Hinter den vielen Kryptowährungen steht die Technologie der Blockchain. Diese Technologie bietet unglaublich viel Potenzial für künftige dezentrale und sichere Anwendungen um Werte (z.B. Geld, Grundbuch, Kunst usw.) aufzubewahren, auszutauschen, zu speichern - dies weltweit und sekundenschnell. Daher sind der Bitcoin und andere Kryptowährungen nicht einfach als kurzzeitiger Hype anzusehen, sondern als modernes Finanz- und Anlagewertesystem:  „Sie sind gekommen um zu bleiben“! Die Kryptowelt ist jedoch ein komplexer und junger Markt und ein erfolgreicher Einstieg erfordert viel Grundwissen und Geduld. Um den Überblick zu behalten, helfe ich Privatkunden beim Einstieg, damit diese auch an diesem prosperierenden Markt teilnehmen können. Bei über 1'400 Kryptowährungen muss man wissen, in was und wo man investiert.

Macht es trotz der Komplexität Sinn in den Kryptomarkt einzusteigen? Aus meiner Sicht, absolut ja! Ist es denn kein Hype? Doch, es ist ein Hype. Da das Interesse plötzlich so gross ist, ist es ein Hype, aber keine Blase! (Siehe dazu auch ganz unten den Tweet der Falcon Private Bank). Man muss sich vorstellen, dass weltweit ganz kleine Anleger, aber auch ganz Grosse, anfangen sich für diese "Währungen" zu interessieren. Im Vergleich zur gesamten Weltbevölkerung, sind verhältnismässig bisher nur wenige Menschen in den Kryptomarkt eingestiegen. Man kann dieses Verhältnis auch an der Gesamtgeldmenge auf der Welt im Vergleich zu den Kryptowährungen sehen. Das Geldvolumen der Kryptowährungen ist im Vergleich gerade lächerlich klein. Es sind in etwa 0.01%.

Auch ganz wichtig zu beachten ist, dass im heutigen Geldsystem einfach mehr Geld produziert wird, wenn es als notwendig erachtet wird. Dies kann die Inflation ankurbeln. Wie z.B. wenn viele Euro Milliarden nach Griechenland fliessen. Diese waren wohl nicht in einem ordentlichen Budget? (Die Abähigkeit von Geldmenge und Inflation ist sicher von mir hier zu einfach dargestellt und entspricht nicht der genauen Realität). Bei den Kryptowährungen ist jedoch das Vermehren der Menge nicht möglich. Z.B. kann der Bitcoin nicht beliebig vermehrt werden und es wird davon nur 21 Millionen geben, selbst wenn die Nachfrage weltweit immens anstiege.  Kleines Angebot bei grosser Nachfrage ergibt einen hohen Preis. Somit bin ich nicht erstaunt, dass der Bitcoin einen so hohen Wert hat. Ich bin nur erstaunt, dass es so schnell gegangen ist.

 

 Einige der bekannten Kryptowährungen, welche man an Exchanges "Börsen" kaufen kann.

 

Solche Nonsens-Artikel findet man im Internet massenhaft. Wenn man all denen glaubten sollte, wäre die Blase doch schon längst geplatzt. Dieser Artikel stammt vom August 2017. Es gilt sich also umfassend zu informieren.

 

Hier noch ein ganz interessanter Post auf Twitter, welcher von der Schweizer Bank "Falcon Private Bank" im Januar 18 gepostet wurde und durch die Finews geschrieben.  Es ist ein 10 Punkte Plan, warum es mit den Kryptowährungen weitergeht. 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Projekt: ICT Leitung ad interim

April 1, 2019

1/5
Please reload

Aktuelle Einträge